Chinese-New-Year

Bereiten Sie Ihre Logistik auf die Auswirkungen des chinesischen Neujahrs vor

Wenn Sie an Stress in der Logistik denken, kann es sein, dass Ihnen vor allem die Zeiten vor Weihnachten, Black Friday, Cyber Monday oder der Chinesischen Goldene Woche einfallen. Was oft vergessen wird, ist, dass es eine zweite Hochsaison danach gibt, die zum chinesischen Neujahr führt. In diesem Artikel geben wir Ihnen Einblicke in die Auswirkungen auf Ihre Lieferkette sowie Empfehlungen, wie Sie sich jetzt darauf vorbereiten können.

Das chinesische Neujahr, das auch als Frühlingsfest bekannt ist, ist das wichtigste Fest in China. Es startet am Anfang des Frühlings und bedeutet das Ende des Winters. 2021 wird es am 12. Februar gefeiert, da es sich nach dem traditionellen chinesischen Kalender, dem Mondkalender, richtet. Deshalb ändert sich das Datum dieses Tages jedes Jahr. Es ist nicht nur eine große Feier für die Familie, sondern auch eine Woche Ferien für das ganze Land. Und es kann Auswirkungen auf Ihre Lieferkette und Verzögerungen für Ihre Frachtsendungen haben.

Die Auswirkungen auf Ihre Lieferkette

Nun fragen Sie sich sicher, warum das chinesische Neujahr so einen großen Einfluss auf Ihre Logistik und den Transport Ihrer Seefracht haben kann. Dies ist vor allem damit zu erklären, dass fast alle Fabriken und Produzenten im Land für eine Woche schließen. Aber nicht nur das – der Wiedereröffnungsprozess findet danach nur langsam statt und manchmal nehmen Fabriken erst einen Monat danach wieder vollkommen ihre Arbeit  auf. Darüber hinaus betreffen die Feiertage auch andere Länder in Südostasien, was wiederum zu weiteren Auswirkungen für Ihre Transportbedürfnisse in dieser Region führt. Deshalb ziehen viele Firmen den Transport ihrer Seefracht vor, was dann nochmals Kapazitätsengpässe und Überlastungen vor dem chinesischen Neujahr hervorruft.

Was also sollten Sie tun, um Ihre Seefracht ohne Probleme und Verzögerungen zu transportieren? Wir empfehlen Ihnen, dass Sie den Transport Ihrer Seefracht schon im Voraus buchen, um unnötige Verspätungen zu vermeiden – denn die richtige Planung ist entscheidend. Warum? Weil Unternehmen versuchen, genügend Lagerpuffer aufzubauen, um ihre Geschäftsanforderungen bis zu einem Monat nach dem chinesischen Neujahr zu decken. Für Kunden mit höherem Volumen ist es ebenso wichtig, dass Sie Ihrem Logistikpartner eine Prognose Ihrer erwarteten Fracht mitteilen. Nur dann können Sie sicherstellen, dass Ihr Partner auch im Voraus plant, um Ihre Anforderungen zu erfüllen.

Wie Twill Ihnen helfen kann

In vielen Regionen dieser Welt ist es wichtig, die Logistik rund um das chinesische Neujahr zu planen. Wir bei Twill haben einen preisgekrönten Kundendienst, der in mehr als 150 Ländern verfügbar ist. Wir helfen Ihnen, Ihre Seefracht sicher an über 300 Häfen weltweit zu bringen. Unsere Twiller sind hier, um Ihnen mit dem Transport Ihrer Seefracht zu helfen, sodass diese ohne Probleme und Verzögerungen noch vor dem chinesischen Neujahr an ihr Ziel kommt. Mit uns können Sie den Seetransport, aber auch den dazugehörigen Inlandstransport buchen – und viele weitere Services.

Unsere Logistik-Experten helfen Ihnen

Martti Leitert, Country Business Leader DACH, Twill

martti-leitert-twill

„Die derzeitige Situation für Importeure und Verlader von Asien in die EU ist so noch nie da gewesen und nahezu einzigartig. Wir haben seit einem gewissen Zeitraum ein hohes Ungleichgewicht an Importen und Exporten und ein Rekordniveau an Fracht zu transportieren. Das hat dazu geführt, dass wir eine Knappheit an Frachtraum und Container, sowie eine hohe Belastung der Lieferkette in der Logistik rund um die Welt haben. Die aktuelle Situation wird wohl noch mindestens bis Ende Februar andauern. Daher ist es empfehlenswert bereits jetzt zu reagieren und zu planen, um Ihre Ware vor dem Beginn des chinesischen Neujahrs zu versenden und Ihre Logistik aufrechtzuerhalten.“

 

Bereiten Sie Ihre Fracht jetzt darauf vor, den Ansturm rund um das chinesische Neujahr zu vermeiden.

Sind Sie bereit, Ihre Fracht mit Twill zu verschiffen?