Update zu den Überschwemmungen in West-Europa

Update zum Hochwasser in West-Europa und was es für die Beförderung Ihrer Fracht bedeutet

Schwere Überschwemmungen in West-Europa haben Häuser und Straßen überflutet und beeinträchten die Infrastruktur schwer. In diesem Artikel geben wir Ihnen ein Update zu den Beeinträchtigungen im Transportwesen.

Freitag, 16. Juli 2021

In den letzten Tagen wurden mehrere Teile Deutschlands, der Niederlande, der Schweiz und Belgiens aufgrund von starken Regenfällen überflutet. Viele Häuser und Straßen waren betroffen, nicht selten stürzten Gebäude ein. Das Hochwasser hat Todesopfer gefordert, viele Menschen werden noch vermisst. Zudem steigt der Hochwasserpegel im Rhein weiter an.

Bedingt duch die schweren Überschwemmungen sind Firmen und Fabriken geschlossen. Das Hochwasser beeinträchtigt auch die für die Beförderung von und zu den Seehäfen benötigte Infrastruktur.

Wie wird sich das Hochwasser in West-Europa auf die Transport- und Lieferketten auswirken?

Durch das Hochwasser sind viele Verkehrsverbindungen stark beeinträchtigt, und es ist mit Verspätungen zu rechnen. Hier listen wir bestimmte Verkehrsmittel und manche der Orte auf, die betroffen sind:

  • Schiffe: Teile des Rheins sind für Binnenschiffe gesperrt. Auch der Neckar und die Mosel sind betroffen und für den Binnenschiffverkehr gesperrt.
  • Züge: Durch den heftigen Niederschlag sind viele Strecken gesperrt, so zum Beispiel von und nach Germersheim und Wörth. Leider sind auch die Strecken von und nach Rotterdam betroffen.
  • LKWs: Da viele Straße und Brücken durch die heftige Wetterlage abgeriegelt wurden, können LKWs große Teile von West-Europa nicht erreichen. Manche Ortschaften sind komplett von der Außenwelt abgeschnitten.

Aktuelle Prognosen gehen davon aus, dass sich das Wetter voraussichtlich zum Ende der aktuellen Woche verbessern wird.

Twill hält Sie auf dem Laufenden

Wir wissen, dass diese außergewöhnliche Situation Auswirkungen auf Ihr Geschäft haben kann. Es ist für uns von größter Bedeutung, Sie auf dem Laufenden zu halten und bei der Steuerung Ihrer Logistik und Ihres Transports zu helfen, wo immer wir können.

Martti Leitert, Country Leader DACH & BeNeLux bei Twill:

“In dieser Situation, in der Logistik nicht das wichtigste ist, sind unsere Gedanken bei unseren Kunden und deren Firmen. Falls Sie Fragen an uns haben oder weitere Information benötigen, sind unsere Twiller hier, um Ihnen zu helfen.”

Wir werden Sie auch künftig weiter über unseren Blog sowie Soziale Nezwerke auf dem Laufenden halten. Bitte wenden Sie sich an uns wenn Sie weitere Fragen zur aktuellen Lage sowie der Art der Transportabwicklung haben.