Fracht nach und von Deutschland verschiffen

Wollen Sie mehr zu Lieferpreisen nach Deutschland erfahren? Wissen Sie, welche spezifischen Lieferdokumente Sie brauchen, wenn Sie Ihre Fracht verschiffen wollen? Hier finden Sie alle Antworten auf Ihre Fragen rund um Lieferungen nach und von Deutschland.

  • Logistik
  • Preise & Bezahlung
  • Lokale Lösungen

Relevante Informationen zum Versand

In Deutschland gibt es drei gängige Möglichkeiten den Transport im Inland zu arrangieren: Per Direkt-LKW, Bahn- oder Binnenschiffkombination.

Für kurze Strecken (z.B. innerhalb von 300 km) bietet sich der Direkt-LKW an, ebenso für dringend benötigte Ware. Die Laufzeit zwischen Hafen und Lager liegt zwischen 24 und 48 Stunden.

Die deutschen Seehäfen verfügen über eine Anbindung an das Schienennetz. Speziell ab Bremerhaven und Hamburg gibt es mehrere Verbindungen ins Inland. Dies hat allerdings zur Folge, dass die Laufzeit entsprechend höher ist und zwischen 48 und 72 Stunden betragen kann. Auf der anderen Seite sparen Sie hier CO2 und Transportkosten ein. Daher wird ein Großteil der in Deutschland bewegten Containervolumen mit Hilfe der Bahn im Inland befördert.

Eine Kombination mit dem Binnenschiff wird vor allem für die Anbindung an die Westhäfen Rotterdam und Antwerpen über den Rhein genutzt. Ein einzelnes Binnenschiff kann bis zu 500 TEUs befördern. Eine Abholung/Zustellung im Rhein-Main-Gebiet erfolgt oft über eine Kombination mit dem Binnenschiff, wobei es sich hierbei meistens um zeitunkritische Sendungen handelt, denn die Laufzeit kann 5-8 Tage betragen. In Zeiten von Niedrigwasser gilt es allerdings zu beachten, dass eine entsprechende Zusatzgebühr anfallen kann, da die volle Auslastung nicht gewährleistet werden kann.

Die bevorzugte Methode für den Inlandtransport finden Sie rund um die Uhr auf Twill.

Die Laufzeiten können je nach Schiffsplan variieren, es kommt also darauf an, ob der Container über einen Transit-Hafen geroutet werden muss oder wie viele Häfen das Schiff in Summe anläuft.

Ab Shanghai ist es durchaus realistisch innerhalb von 32 Tagen nach Deutschland zu verschiffen, bei einem Hafen der etwas weiter außerhalb liegt wie z.B. Nanjing ist es notwendig auf einen Feeder-Service zu einem der größeren Häfen zurückzugreifen. Dies hat daher zur Folge, dass die Laufzeit etwas länger beträgt.

Ähnliches gibt es auch hierzulande. Manche Schiffe halten lediglich in den großen Seehäfen in Europa, wie z.B. Antwerpen oder Rotterdam. In solchen Fällen wird ebenfalls entweder auf einen Feeder-Service zu einem deutschen Hafen zurückgegriffen oder es wird ein Nachlauf ab den Westhäfen ins deutsche Inland organisiert.

Mit Twill haben Sie die Möglichkeit schon bei Ihrer Anfrage das finale Routing einsehen zu können.

Eine Versicherung ist nicht unbedingt eine Voraussetzung, um nach Deutschland verschiffen zu können, allerdings sollten Sie sich darüber im Klaren sein, ob es per vereinbarter Lieferbedingung (Incoterms®) mit Ihrem Lieferanten vereinbart ist.

Abhängig von den gewählten Incoterms® bewegt sich das mit Ihrem Kauf verbundene Risiko an einem bestimmten Punkt des Versandprozesses. Wenn Sie z.B. die DAP-Bedingungen (Delivered at Place) gewählt haben, trägt der Verkäufer das gesamte Risiko, bis der Käufer die Ware am endgültigen Bestimmungsort erhält, während bei der FOB-Bedingungen (Free On Board) das Risiko an dem Punkt auf den Käufer übergeht, an dem es am Ursprungsort auf das Schiff verladen wird.

Es gilt stets sicherzustellen, dass Sie das Kleingedruckte lesen, sodass der Versicherungsschutz Ihren Bedürfnissen entspreicht, woebei die Policen nach Waren, Routen und Wert variieren. Nur bestimmte Policen decken Verspätungen ab, die meisten jedoch nicht. Andere Policen decken nur den Beitrag zur Havarie-Grosse, also die mit dem Verlust oder der Beschädigung eines Schiffes oder seiner Ladung verbundenen Kosten. Wobei die Kosten zwischen den Eigentümern des Schiffes und den Eigentümern der Ladung an Bord geteilt werden.

Wenn Sie über Twill buchen, arbeiten Sie direkt mit der Reederei Maersk zusammen, d.h. es greifen andere Haftungsregelungen verglichen mit der Zusammenarbeit über einen Spediteur.

Als Zusatzleistung bieten wir den Service Value Protect an, welches eine Haftungserweiterung darstellt. Denn häufig ist es verglichen mit einer Versicherung ausreichend, die Haftung um einige Szenarien zu erweitern.

In Deutschland ist das Zollverfahren bei Export und Import unterschiedlich. Für beide Szenarien benötigen Sie jedoch eine sog. EORI-Nummer, welche Sie bei der deutschen Zollbehörde beantragen müssen.

Als Importeur sind Sie verpflichtet, den Zollbehörden mitzuteilen, welche Art von Waren Sie in das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland und damit in die Europäische Union einführen wollen. Meistens müssen Sie die Einfuhrumsatzsteuer zahlen, die 19% des Warenwertes beträgt, sowie den Zoll. Die Höhe des Zollsatzes hängt sowohl vom Ursprungsland als auch vom Artikel selbst ab. Wenn Sie ein Aufschubkonto beim deutschen Zoll haben, würden wir uns sehr freuen, das zu erfahren.

Innerhalb Deutschlands ist es möglich, einen Transport unter Zollverschluss zu arrangieren, d.h. wir stellen ein sogenanntes “Transit”-Dokument aus, das bei einer Zollstelle in der Nähe der endgültigen Lieferung abgefertigt wird, oder vielleicht möchten Sie die Zollabfertigung selbst durchführen. Wir können auch die Zollabfertigung im Sinne von der Überführung in den zollrechtlich freien Verkehr der Europäischen Union im Löschhafen übernehmen.

Als Exporteur sind Sie verpflichtet, den Zollbehörden mitzuteilen, welche Art von Waren Sie aus dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland und damit der Europäischen Union ausführen wollen. Dieser Vorgang ist in zwei Schritte unterteilt, da zwei verschiedene Zollstellen beteiligt sind. Zunächst müssen Sie Ihre Ausfuhr und die Waren bei der zuständigen Binnenzollstelle in der Nähe der Ladeadresse (Ausfuhrzollamt) anmelden. Als Ergebnis erhalten Sie ein Dokument (Ausfuhrbegleitdokument) mit einer MRN (Movement Reference Number), das Sie sendungsbezogen in Ihr Twill Profil hochladen können. Mit dem zweiten Schritt informieren Sie die Ausgangszollstelle, die in der Nähe des Verladehafens (Ort des Verlassens der EU) liegt. Dieser Vorgang wird als Port Filing bezeichnet.

Wir bieten an, beide Schritte für Sie zu übernehmen. Es ist aber auch möglich und üblich, dass wir lediglich das Port Filing für Sie übernehmen. Sie teilen uns dies mit, indem Sie die entsprechende Leistung über die Twill-Plattform buchen.

Zum Abschluss erhalten Sie einen Ausgangsvermerk, welchen Sie bitte Ihren Steuerunterlagen beilegen.

Die Zollabfertigung kann von Land zu Land und von Hafen zu Hafen unterschiedlich sein. Wir von Twill wissen, dass Sie Ihre Güter verzollen müssen – und kennen die Herausforderungen, die sich dabei ergeben können. Deshalb bieten wir Ihnen der Service Verzollung an.

Häfen und Büros in Deutschland

Preise & Bezahlung

Die Verschiffungskosten von oder nach Deutschland hängen davon ab, von wo bw. wohin Sie welche Containerart verschiffen möchten. Ferner gilt es für Sie zu verstehen, dass die reinen Hauptlaufraten (die Kosten von Hafen zu Hafen) in beide Richtung variieren können. Dies ist vor allem vom Zeitpunkt im Jahr (z.B. eine Verschiffung aus China kurz vor dem Chineischen Neujahrsfest) und der damit verbundenen Nachfrage abhängig.

Über Twill haben Sie die Freiheit, sich zwischen zwei Preis-Modellen zu entscheiden. Auf der einen Seite bieten wir monatlich Tarife an, was Ihnen eine Kalkulationssicherheit bietet. Auf der anderen Seite können Sie ganz flexibel unsere Live-Preise (tagesaktuell und abfahrtsgebunden) nutzen. Sie finden alle Details online – vollständig transparent. Für detailiiertere Fragen empfehlen wir Ihnen, direkt mit uns in Kontakt zu treten.

 

Frachtraten ändern sich, auf manchen Routen täglich. Normalerweise jedoch werden Sie feststellen, dass die damit verbundenen landseitigen Kosten stabiler sind. Terminalumschlag, Hafengebühren und die Dokumentation sind je nach vereinbarten Lieferbedingungen fixer Bestandteil der Kalkulation. Hinzu kommen die Kosten für die Abwicklung der Zollformalitäten.

Schlussendlich hängt es vor allem von dem von Ihnen bevorzugten Verkehrsmittel ab. Wenn Sie die Frachtkosten auf das beförderte Gut herunterbrechen wollen werden Sie feststellen, dass die Luftfracht teurer ist als ein Transport über die See im Full Container Load (FCL) oder Less Container Load (LCL) Service. 

Im Durchschnitt ist die günstigste Zeit, um von China nach Deutschland zu verschiffen, einige Wochen nach dem Höhepunkt des chinesischen Neujahrsfestes im April und Mai, die in der Regel die Niedrigpreismonate sind. Nach der Goldenen Woche im Oktober bleiben die Preise höher, da die Bestellungen vor Weihnachten eintreffen müssen. Im Allgemeinen werden die Raten im Dezember nachlassen, es sei denn, das chinesische Neujahrsfest fällt besonders früh in das folgende Kalenderjahr.

Lokale Lösungen

Wenn Sie Container nach Deutschland verschiffen, müssen Sie den Zollbehörden Unterlagen zur Prüfung und Genehmigung vorlegen, damit diese die dokumentarische Einfuhr in die Bundesrepublik durchführen können

Neben Ihren Versanddokumenten (Bill of Lading / Frachtbrief) ist üblicherweise eine Handelsrechnung erforderlich, die die von Ihnen gekauften Waren, die vollständigen Angaben zum Verkäufer und den damit verbundenen Wert der Waren enthält. Die Packliste ist ebenfalls erforderlich und enthält eine genauere Aufschlüsselung der Artikel in Ihrem Container, einschließlich des Produkts, der Anzahl der Artikel und der verpackten Maße und Gewichte. Von Ihnen wird auch erwartet, dass Sie die Zolltarifnummern (HS-Code) angeben, die mit diesen Produkten verbunden sind und die die Zoll- und Mehrwertsteuertarife angeben.

In einigen Fällen werden auch Dokumente wie Ursprungszeugnisse und APS-Zertifikate (Allgemeines Präferenzsystem) verwendet. Das APS-Zertifikat kann für Sie eine Vergünstigung gegenüber dem normalen deutschen Einfuhrzoll zur Folge haben, also eine Kostenreduzierung. Das Ursprungszeugnis weist die Herkunft und damit Ihre Berechtigung zur Zollermäßigung nach. In einigen weiteren Fällen, z.B. mit einem so genannten Form-A-Papier, sind Sie sogar von der Zahlung des Zolls und/oder der Steuer befreit – aber das hängt sowohl von den Waren ab, die Sie nach Deutschland einführen wollen, als auch vom Ursprungsland selbst.

Insgesamt sollten Sie vor dem Kauf von Gütern im Ausland sicherstellen, dass die Waren kommerziell importiert oder exportiert werden darf. Dies kann im Voraus bei den Zollbehörden überprüft werden.

Im Allgemeinen benötigen Sie vor dem Versand Ihrer Ware eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer, beginnend mit DE plus 9 Ziffern und eine Zoll-“EORI”-Registrierungsnummer. Beide sind obligatorisch, um die Zollabfertigung der Fracht durchführen zu können und den Prozess der Einfuhr oder Ausfuhr von Fracht zu erleichtern.

Jeder Incoterm spielt eine Rolle hinsichtlich der gesamten Kosten der Güter und wer für welchen Teil der Lieferkette verantwortlich ist.

Wenn Sie z.B. mit DAP-Bedingungen (Delivered at Place) arbeiten, ist der Verkäufer für die vollen Versandkosten verantwortlich und die Kosten werden normalerweise in der Rechnung für die vom Käufer gekauften Waren hinzugefügt.

Wenn die Parteien FOB (Free On Board)-Bedingungen vereinbaren, kann der Käufer kontrollieren, wann und mit wem er verschickt, wobei er die damit verbundenen Kosten für die Verschiffung vom Ursprungshafen übernimmt. Der Verkäufer würde die Kosten und die Verantwortung dafür übernehmen, dass der Container per Lkw zum Hafen gebracht und an Bord des vom Käufer gewählten Schiffes geladen wird.

Beachten Sie aber bitte, dass die Incoterms auch die Haftung beeinflussen. Die C-Terms (CIF, CFR,…) werden auch 2-Punkt-Klauseln genannt, weil hier der Übergang des Risikos und der Übergang der Kostenverantwortung an unterschiedlichen Punkten anzusiedeln sind.

Erfahren Sie mehr zu Incoterms.

Ein “Original Bill of Lading” ist ein handelbares Dokument, d.h. es ist ein Warenwertpapier, welches den Wert der damit beinhalteten Waren hat. In den meisten Fällen wird ein OBL dann genommen, wenn ein Finanzinstitut wie eine Bank eingeschaletet ist und dies als Voraussetzung ansieht. Das bekannteste Szenario ist ein sog. Dokumentenakkreditiv.

Üblicherweise werden drei “Originale” gedruckt. Um Ihre Container im Falle eines Imports freistellen zu können, benötigen wir alle Ausfertigungen – mit Firmenstempel und Unterschrift auf jeder Rückseite – in unserem Büro in Hamburg.

In den meisten Fällen ist es ausreichend ein sog. “Waybill” ausstellen zu lassen. Hierbei handelt es sich um ein nicht-handelbares Papier, welches lediglich den Kaufvertrag zwischen Ihnen und Ihrem Partner dokumentiert, in dessen Folge wir als Maersk damit beauftragt wurden, den Kaufgegenstand von A nach B zu befördern. Ein klassischer Frachtbrief.

Ein Letter of Credit (L/C) oder auch Dokumentenakkreditiv genannt ist ein hilfreiches Mittel z.B. bei neuen Geschäftsbeziehungen, in denen noch kein großes Vertrauen aufgebaut werden konnte. Vertrauen, dass die bestellten Güter auch ausgeliefert bzw. dass die bestellten Güter auch bezahlt werden.

Ein Dokumentenakkreditiv hat fünf Funktionen, die Ihnen in einer solchen Situation helfen:

  • Garantiefunktion für Sie als Exporteur – die wohl wichtigste Funktion
  • Kreditfunktion (Kreditleihe für den Importeur durch die Bank)
  • Dokumentenprüffunktion (sehr strenges Verfahren)
  • Zahlungs(sicherungs)funktion
  • Finanzierungsfunktion (Vorfinanzierung)

Des Weiteren empfehlen wir Ihnen ausdrücklich, sich niemals auf ein widerrufliches Akkreditiv einzulassen. Sie finden detailliertere Informationen in den ERA (Einheitliche Richtlinien und Gebräuche für Dokumenten-Akkreditive).

Ja, Sie können uns den L/C-Text über die Versandinstruktionen übermitteln. Dies können Sie manuell oder per “copy-paste” erledigen. In diesem Fall ist es allerdings notwendig, ein OBL (Original Bill of Lading) auszustellen.

  • Schritt 1: Kaufvertrag (vorläufig) zwischen Ihnen als Käufer/Empfänger und Ihrem Partner als Verkäufer/Versender
  • Schritt 2: Sie platzieren einen Akkreditivauftrag bzw. beantragen die Eröffung eines Dokumentenakkreditivs bei Ihrer Bank / Ihrem Finanzdienstleister zu Ihren Gunsten
  • Schritt 3: Ihre Bank eröffnet das Akkreditiv (es wird ein entsprechendes Schreiben an die Bank Ihres Partners gesendet)
  • Schritt 4: Die Bank avisiert Ihrem Partner die Eröffnung des Akkreditivs
  • Schritt 5: Daraufhin bringt dieser die Ware in den Export, das bedeutet der Transport wird organisiert, beispielsweise über Twill
  • Schritt 6: Erstellung des Original Bill of Ladings
  • Schritt 7: Die gesamte Dokumentation reicht Ihr Partner innerhalb einer gewissen Frist bei seiner Bank ein, welche den Dokumentensatz prüft
  • Schritt 8: Ist alles in Ordnung erhält dieser das Geld von seiner Bank
  • Schritt 9: Die Bank Ihres Partners sendet nun die Dokumente an Ihre Bank und verrechnet den Akkreditivbetrag
  • Schritt 10: Ihre Bank belastet nun den Betrag von Ihrem Konto
  • Schritt 11: Sie erhalten die Dokumente von Ihrer Bank, welche Sie uns indossiert (Stempel und Unterschrift auf der Rückseite jedes Dokuments) nach Hamburg schicken, damit die Container abgenommen werden können
    •  

Entdecken Sie unsere Services

Value Protect

Selbst in den sichersten Händen passieren Unfälle. Wenn Sie Fracht über das Meer verschiffen, wollen Sie sicher sein, dass Sie kein Geld verlieren, wenn Ladung beschädigt oder verloren geht. Aus diesem Grund bietet Twill Value Protect an und gibt Ihnen die Gewissheit, dass sie mit uns geschützt ist.

Monatliche Tarife

Wir bei Twill verstehen, wie wichtig es für Sie ist, dass Sie die volle Kontrolle über den Transportprozess Ihrer Fracht haben. Mit unseren monatlichen Tarifen sind wir das erste Unternehmen, das Ihnen einen schnellen und einfachen Überblick über Kosten gibt. Außerdem geben wir Ihnen die Flexibilität Ihre Seefracht im Voraus zu planen.

Inlandstransporte

Der Weg Ihrer Fracht dürfte nur selten in einem Hafen anfangen oder enden. Erfahren Sie mehr über unseren Service und sehen Sie, wie Ihre Fracht dank unseres Inlandsnetzes reibungslos und zügig bis an Ihr Ziel kommt – von Tür zu Tür, über Straßen und Schienen. Entdecken Sie, was für Sie am besten ist.

Verzollung

Die Zollabfertigung kann von Land zu Land und von Hafen zu Hafen unterschiedlich sein. Wir von Twill wissen, dass Sie Ihre Güter verzollen müssen – und kennen die Herausforderungen, die sich dabei ergeben können. Deshalb kümmern wir uns um die Verzollung für Sie.​​

Starten Sie noch heute

Jetzt anmelden und Preise und Pläne checken

2.608 Leute haben es schon ausprobiert